Aktuellesbild

Aktuelles

KonfiCamp 2019

Fast bis aufs letzte Bett belegte unsere Gruppe die Jugendherberge in Titisee-NEUSTADT:

147 Menschen - aus 7 Gemeinden - das KonfiCamp 2019. Rund um biblische und filmische "Super-Helden" drehte sich das Programm an 7 Tagen Ende Juli bis Anfang August.

Einige Eindrücke bietet "KonfiCamp - der Film". Hier gehts zum Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=QsQAOMXI9YE und hier zum ganzen Film: https://www.youtube.com/watch?v=bwpcmmjLKQQ

Den einen zum Mitfreuen und allen, die dabei waren, kann er sie Wartezeit verkürzen, bis es nach den Ferien weitergeht - unter dem Motto:

Konfi - deine Zeit!

lesen

Bunte Bänder, Tanz, Theater und Musik

Großer Andrang beim Fusionsfest der Kirchengemeinde Eggenertal-Feldberg

Wenn das kein Anlass zum Feiern ist: Schon seit Anfang des Jahres 2019 bilden die drei bisher eigenständigen Kirchengemeinden Niedereggenen, Obereggenen und Feldberg offiziell eine Einheit. Dies feierte die vereinigte Gemeinde im Juli mit einem großen Sommerfest und Open Air Gottesdienst auf dem Eichhölzle/Pfilb, der Anhöhe zwischen Obereggenen und Feldberg.

Über volle Bänke freute sich Pfarrer Ralf Otterbach. Den Gottesdienst gestaltete er zusammen mit der neu formierten Gesangsgruppe „Sing&Pray“ und Valerie Bonfiglio. Anstelle einer Predigt setzte sie die Geschichte einer auf der Straße gestrandeten Frau pantomimisch um, und durfte später die gesamten Spenden des Sommerfests entgegennehmen für ihren Verein Pro Digno e. V., der in Lörrach Haus für wohnsitzlose Menschen betreibt. Einen besonderen Akzent setzten Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens Niedereggenen mit ihrem Halleluja-Tanz mit bunten Tüchern, dem sich viele Gottesdienstbesucher spontan anschlossen, und auch die Kinder des Feldberger Kindergartens, die den Sitzengebliebenen bunte Blumen überreichten. Nach dem Gottesdienst ging es weiter: Zum üppig gefüllten Mitbring-Büffet und den Getränken waren alle eingeladen, die vielen Kinder vergnügten sich an Bastel- und Spielstationen, beim Ballonwettbewerb und Riesenseifenblasen. Schon im Gottesdienst waren alemannische Lieder erklungen („Jesus, chumm..“) am frühen Nachmittag ging es dann humorvoll weiter mit den aberwitzig in Mundart umgetexteten Coverversionen des Liedermachers „Runzlig“.

Beatrice Ehrlich
Bilder: Hannelore Künzler-Riehm, Beatrice Ehrlich

lesen

"Sie sind ein richtig guter Pfarrer!" - Abschied von Pfr. Peter Boos in Ihringen

Mit einem feierlichen Gottesdienst und einer vollen Kirche wurde Pfarrer Peter Boos gestern (21.07.2019) in Ihringen verabschiedet. Peter Boos wechselt nach 19 Jahren seine Pfarrstelle nach Königschaffhausen im Kirchenbezirk Breisgau-Hochschwarzwald. "Sie sind ein tüchtiger Erntehelfer im Weinberg des Herrn!" wertschätzte Dekan Rainer Heimburger Peter Boos, bevor er ihn von seinen Verpflichtungen im Pfarrmat Ihringen entpflichtete.

Der Gottesdienst wurde unter anderem vom Ihringer Kirchenchor, dem Musik- und Männergesangsverein, sowie von den singenden Winzern musikalisch gestaltet. In den verschiedenen Grußworten zum Abschied von Peter Boos wurde die große Wertschätzung für seine Person, seine Familie und sein Engagement für die Ihringer Kirchengemeinde deutlich. Bürgermeister Eckerle bedankte sich für die gute Zusammenarbeit von Pfarrhaus und Rathaus. Er bedankte sich bei Peter Boos für intensive Gespräche und die gemeinsame Sorge um das Wohl des Ortes. Vereinssprecher Kühnle sagte in seinen Worten an Peter Boos: "Sie waren ein richtig guter Pfarrer, sie haben verstanden die Vereine in Ihringen bei der Stange zu halten!". Um eventuellem Heimweh vorzubeugen überreichte der Vereinssprecher Peter Boos zwei große Gebinde Ihringer Wein.

Auch eine Abordnung der Katholischen Seelsorgeeinheit Breisach-Neuenburg bedankte sich bei Peter Boos für seine ökumenische Offenheit und seine Zusammenarbeit mit den katholischen Akteuren im Umfeld von Ihringen. Pastor Frank Claus, Gemeindeleiter der Liebenzeller Gemeinschaft in Ihringen, bedankte sich ebenso für die freundschaftliche Zusammenarbeit und freute sich über die Ergebnisse der gemeinsamen Aktionen im Ort. Das Erdbeerfest, das die Kirchengemeinde und die Evangelische Gemeinschaft gemeinsam verantworten, sei ein Beispiel hierfür.

Dr. Klaus Herlan, der Vorsitzende des Kirchengemeinderats von Ihringen, betonte ebenso die gute und segensreiche Zusammenarbeit. Gerne erinnere er sich an so manche Anekdote aus Peter Boos`s Amtszeit. Die Kirchengemeinde sei sehr dankbar für die Zeit von Familie Boos in Ihringen und wünsche ihr nun Gottes reichen Segen am neuen Wirkungsort. Als Abschiedgeschenk der Kirchengemeinde überreichte er Familie Boos ein handgemaltes Bild der Ihringer Kirche als Erinnerung. Die Ihringer reagierten mit großem Applaus und "standing ovations"!

Florian Böcher, Gemeindediakon in Ihringen

lesen

Chorprojekte der Markgräfler Bezirkskantorei: Mozart–Requiem und Bach-Kantate

An wahlweise zwei Probentagen im Juli wird unter der Leitung von Regionalkantor Horst K. Nonnenmacher, je nach musikalischem Kenntnisstand, für das Mozart-Requiem geprobt. Hinzu kommt die Probenphase für „Bach-Kantate zum Mitsingen“, mit der Aufführung der Kantate BWV 117 „Sei Lob und Ehr‘ dem höchsten Gut“, sowie weiterer Chorwerke am Sonntag, 28.07.19, um 10.00 Uhr in der Stadtkirche Müllheim. Eingeladen sind Choristen der Kantorei und aus der Region, die ein einzelnes, kürzeres kirchenmusikalisches Projekt mitmachen möchten, oder die zum laufenden Mozart noch gerne ein barockes Werk des berühmten Leipziger Thomaskantors als chorischen Abschluss vor den nahenden Sommerferien singen möchten.

Probenort: Sämtliche Proben finden im Evang. Gemeindehaus Müllheim (hinter der Stadtkirche) statt, jeweils 19.45 Uhr.

Probentage im Juli:

  • Donnerstag, 11.07., Mozart und ab 21.00 Uhr Bach-Kantate
  • Montag, 15.07. Männerstimmenprobe für Mozart
  • Donnerstag, 18.07., Mozart und ab 21.00 Uhr Bach-Kantate
  • Montag, 22.07. keine Probe
  • Donnerstag, 25.07., Mozart und ab 21.00 Uhr Bach-Kantate
  • Samstag, 27.07., 10.00 Uhr Bach-Kantate und Hauptprobe mit Instrumenten

Sie können direkt in die Probe kommen oder zuvor mit demRegionalkantorat Kontakt aufnehmen, Ev. Pfarramt Müllheim, Tel.: 07631/366220. E-Mail: nonnenmacher@ekbh.de. Info: www.ekbh.de/kirchenmusik

lesen

Eindrücke vom Bezirkschorfest

Eine ausführliche Berichterstattung finden Sie in der Badischen Zeitung - bitte hier klicken

lesen

Konzertante Chormusik 2019 unter der Leitung von Regionalkantor Horst K. Nonnenmacher

Das Regionalkantorat Müllheim bietet in diesem Jahr, neben Solo-, Kammerkonzerten, konzertanter Gottesdienstmusik und Kantatengottesdiensten, drei Chorprojekte an.

Das Chorprojekt Passion stellt in den Fokus ein Meisterwerk der empfindsamen Epoche, der musikalischen Übergangs- und Umbruchzeit zwischen Barock und Klassik. Das Passionsoratorium „Der Tod Jesu“ für Chor, Vokalsolisten und Orchesteraus dem Jahre 1755, komponiert von Carl Heinrich Graun (1703 – 1759), Kapellmeister in der Hofkapelle Friedrichs des Großen. Das Werk galt lange Zeit als eines der bedeutendsten Passionsoratorien nach der Bachschen Matthäuspassion, ein Auftragswerk der musikbeflissenen Prinzessin Amalia von Preußen. Die Proben finden statt zunächst montags ab dem 04.02.jeweils um 19.45 Uhr im Evang. Gemeindehaus Müllheim. Die Aufführung ist an Karfreitag, 19.04.2019, um 20.15 Uhr, in der Evang. Pauluskirche Badenweiler.

Unter dem Titel Praise the Lord – ein Gospelabend findet am Samstag, 06.07.2019, um 19.30 Uhr in der Evang. Stadtkirche Müllheim ein Konzertabend statt, das erstmalig der Bezirksgospelchor Taktlos ausrichtet. Das Chorprojekt Taktlos & Friends vereint Gastchöre und Solisten aus nah und fern. Eine geballte Ladung Gospelmusik, Traditionals, Gospelpop, auch Souliges und Jazziges.Neben Taktlosmit Liveband, wirken mit der Emmendinger Gospelchor "Soulvation“, die in der Regio beliebte Gospel- und Soulsängerin Angela Mink, die Chorformation „ChorArt“ aus Freiburg, unter der Leitung von Beata Veres-Nonnenmacher und nicht zuletzt der Ausnahmekünstler B. Free mit Ensemble. Eine Hommage an den Glauben zu Gott und voller Emotionen.

Wolfgang Amadeus Mozart – Requiem. Ein Konzertprojekt der Markgräfler Bezirkskantoreimit dem weltbekannten Werk in neuem Klangbild, einer Fassung des Mozart-Forschers Karl Marguerre Die durch den Mozart-Schüler Franz Xaver Süßmayr überlieferte Fassung wurde neu überarbeitet, ausgewählte musikalische Stellen neu ergänzt. Ebenso ist die Instrumentation des düster beginnenden Eingangssatzes unter die Lupe genommen worden, was sicherlich nicht Mozarts Absicht entsprach. Die bei Mozart üblichen Holzbläser wurden hier sowie in anderen Sätzen des Werkes klanglich erweitert, wo es sich anbot, was einer Aufhellung der Instrumentation an ausgesuchten Stellen entsprach und zudem die Aussage des liturgischen Textes unterstützt. Ein für Mozart typisches Klangbild entstand. Probenbeginn: Ende Mai 2019. Das Konzert findet statt am Volkstrauertag,17.11.2019, um 18.00 Uhr in der Evang. Stadtkirche Müllheim.

Für Projekt- und Gastsänger:Sie können direkt in die Probe kommen oder kontaktieren Sie zuvor dasRegionalkantorat, Ev. Pfarramt Müllheim, Tel.: 07631/366220. Auch unter E-Mail: nonnenmacher@ekbh.de. Info: www.ekbh.de/kirchenmusik

lesen