Am 24. November haben Prediger*innen die Wahl: Ewigkeitssonntag (Matthäus 25) oder Totensonntag (Johannes 5)? Ich hab mich in diesem Jahr für Totensonntag entschieden. 

Ich werde sagen: Tod ist ein richtiger Mist! Selbst wenn er uns manchmal wie eine Erlösung vorkommt. Er kommt doch eigentlich immer zu früh. Niemand sagt doch: „Ich sterbe gern.“ 

Ich werde aber auch sagen: Okay, wir wissen nicht, was im Moment des Todes passiert. Aber wenn Gott der Schöpfer der Welt und die Quelle des Lebens und der Liebe ist, wenn das so ist, dann liegt doch die Vermutung nahe, dass das Leben und die Liebe nicht so einfach im Nichts endet, oder? 

Und dann ist da ja noch die Sache mit dem leeren Grab Jesu. Da kommst du doch ins Grübeln. Ob der Tod wirklich so endgültig ist? An Ostern springt eine Tür auf. Aber „Stopp!“. Davon hören wir dann am 12. April 2020.

Rainer Heimburger, Dekan

Lesen Sie hier, wie sich derzeit die Situation in unserer Partnerkirchenbezirk Bui in Kamerun darstellt.

 

Terminbild

Lyrik & Musik - Gedichte und Lieder von Leid, Hoffnung und Frieden

"Was keiner wagt, das sollt ihr wagen"

Sonntag, 17. November 2019 um 17 Uhr

in der evangelischen Kirche Gallenweiler

Rezitator: Gerhard Stichling

Musiker: Theodor Ziegler

Veranstalter: Arbeitskreis Frieden im Evang. Kirchenberzirk Breisgau-Hochschwarzwald

Eintritt frei