Erinnern Sie sich an die Urzeitkrebse? Ein Tütchen voll scheinbar getrocknetem ... (ja, was eigentlich?), was dann mit Wasser auf wundersame Weise tatsächlich kleine lebende Viecher entstehen ließ. Ein Gimmick des sogenannten „Yps-Heftes“, ein Comic-Magazin für Kinder, was von 1975 bis 2000 im deutschsprachigen Raum erschien.

Regelmäßig wurde das Taschengeld dafür ausgegeben, um die neuen Gimmicks zu erstehen: die Agentenserie (mit praktischem Fingerabdruckset), das Abenteuerequipment (legendär das Yps-Zelt – aus heutiger Sicht einfach ein unten offener großer Müllsack), Zauberequipment und Pupskissen. Immer war es irgendwie spannend und schon in meiner Phantasie dazu gedacht, meine Vorhaben noch mehr aufzuwerten. 

Was in den Heften stand und ob ich die Comics darin eigentlich je gelesen habe, kann ich heute nicht mehr sagen.

Was bleibt, ist die Marke und die Erinnerung an Abenteuer und Spaß.

Zurzeit führen wir Interviews mit Menschen zwischen 15 und 40, um zu hören, was sie für Bedürfnisse, Erwartungen und Bilder von Kirche haben und mit dem Ziel hoffentlich Angebote entwickeln zu können, die diesen Bedürfnissen entsprechen. 

Da gibt es viel ehrliche Kritik. Noch steht die Auswertung aus. Dennoch habe ich den Eindruck, dass sich gerade diese Zielgruppe oft nicht abgeholt fühlt. Das Format des sonntäglichen Gottesdienstes um 10 Uhr wird synonym mit Kirche und wenig attraktiv beschrieben. 

Wenn es eigenes kirchliches Engagement gibt, so werden Spaß, die Gemeinschaft, der Austausch über existentielle Themen und die Annahme der eigenen Person ohne Vorbehalte als attraktiv beschrieben. Wir haben also auch Gimmicks! Wäre schön, wenn wir es schaffen würden, auch unser „Heft“ für diese Zielgruppe attraktiver zu machen.

Ich bin gespannt, wo die Reise hin geht ...
Heike Siepmann, Bezirksjugendreferentin

 

Bild von Franklin Medina auf Pixabay

Mit einem feierlichen Gottesdienst und einer vollen Kirche wurde Pfarrer Peter Boos gestern (21.07.2019) in Ihringen verabschiedet. Peter Boos wechselt nach 19 Jahren seine Pfarrstelle nach Königschaffhausen im Kirchenbezirk Breisgau-Hochschwarzwald. "Sie sind ein tüchtiger Erntehelfer im Weinberg des Herrn!" wertschätzte Dekan Rainer Heimburger Peter Boos, bevor er ihn von seinen Verpflichtungen im Pfarrmat Ihringen entpflichtete.

Der Gottesdienst wurde unter anderem vom Ihringer Kirchenchor, dem Musik- und Männergesangsverein, sowie von den singenden Winzern musikalisch gestaltet. In den verschiedenen Grußworten zum Abschied von Peter Boos wurde die große Wertschätzung für seine Person, seine Familie und sein Engagement für die Ihringer Kirchengemeinde deutlich. Bürgermeister Eckerle bedankte sich für die gute Zusammenarbeit von Pfarrhaus und Rathaus. Er bedankte sich bei Peter Boos für intensive Gespräche und die gemeinsame Sorge um das Wohl des Ortes. Vereinssprecher Kühnle sagte in seinen Worten an Peter Boos: "Sie waren ein richtig guter Pfarrer, sie haben verstanden die Vereine in Ihringen bei der Stange zu halten!". Um eventuellem Heimweh vorzubeugen überreichte der Vereinssprecher Peter Boos zwei große Gebinde Ihringer Wein.

Auch eine Abordnung der Katholischen Seelsorgeeinheit Breisach-Neuenburg bedankte sich bei Peter Boos für seine ökumenische Offenheit und seine Zusammenarbeit mit den katholischen Akteuren im Umfeld von Ihringen. Pastor Frank Claus, Gemeindeleiter der Liebenzeller Gemeinschaft in Ihringen, bedankte sich ebenso für die freundschaftliche Zusammenarbeit und freute sich über die Ergebnisse der gemeinsamen Aktionen im Ort. Das Erdbeerfest, das die Kirchengemeinde und die Evangelische Gemeinschaft gemeinsam verantworten, sei ein Beispiel hierfür.

Dr. Klaus Herlan, der Vorsitzende des Kirchengemeinderats von Ihringen, betonte ebenso die gute und segensreiche Zusammenarbeit. Gerne erinnere er sich an so manche Anekdote aus Peter Boos`s Amtszeit. Die Kirchengemeinde sei sehr dankbar für die Zeit von Familie Boos in Ihringen und wünsche ihr nun Gottes reichen Segen am neuen Wirkungsort. Als Abschiedgeschenk der Kirchengemeinde überreichte er Familie Boos ein handgemaltes Bild der Ihringer Kirche als Erinnerung. Die Ihringer reagierten mit großem Applaus und "standing ovations"!

Florian Böcher, Gemeindediakon in Ihringen

Alle Kinder von 8-12 Jahren sind eingeladen gemeinsam viel Spaß, eine gute Gemeinschaft, lustige Spiele und tolle Ausflüge mitzuerleben!

Freizeitdaten:

Haus Refugio, Oberwieden 4, 79695 Wieden  
Zielgruppe: Kinder 8-12 Jahre
Kosten: 220€ (250€ für Teilnehmende außerhalb unseres Kirchenbezirks)

Anmeldung über das Evang. Jugendwerk