Leitungsgremium des Evangelischen Kirchenbezirks gewählt

Der Bezirkskirchenrat des Evangelischen Kirchenbezirks Breisgau-Hochschwarzwald ist gewählt. Zum ersten Mal musste die Wahl in digitaler Form vorbereitet und per Briefwahl organisiert werden.
Der Bezirkskirchenrat ist verantwortlich für alle Leitungsaufgaben, die nicht der Bezirkssynode, dem Dekan und dem Schuldekan vorbehalten sind. Er wird von den Mitgliedern der Bezirkssynode gewählt.
Dem Gremium gehören an: Cornelia Biedermann (Ehrenamtliche aus Schallstadt), Martin Gekeler (Ehrenamtlicher aus Staufen), Daniela Hammelsbeck (Pfarrerin in Müllheim), Gabi Heuß (Pfarrerin in Lenzkirch), Dr. Barbara Kamke (Ehrenamtliche aus Kirchzarten), Helga Lambrecht (Ehrenamtliche aus March), Annette Lehmann (Ehrenamtliche aus Umkirch) und Oliver Zulauf (Bezirksjugendreferent).
Zuvor hatten sich die neu gewählten Mitglieder den ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitgliedern der Bezirkssynode des Kirchenbezirks Breisgau-Hochschwarzwald vorgestellt.

In der selben Sitzung wurden zudem die neuen Landessynodalen gewählt, die in das höchste Leitungsgremium der Evangelischen Landeskirche Badens entsendet werden. Ulrich Reimann, Prof. Dr. Wolfgang Schmidt und Schuldekan Dirk Boch werden den Kirchenbezirk ab sofort in der Landessynode vertreten.

Außerdem fand die Wahl der Dekanstellvertreter statt. Für die Region Dreisamtal-Hochschwarzwald wurden Pfarrer Philipp van Oorschot (Kirchzarten) und für die Region Kaiserstuhl-Tuniberg Pfarrer Fritz Breisacher (Ehrenkirchen-Bollschweil) mit großer Mehrheit wiedergewählt.

Die Wahlsitzung hatte sich aufgrund der Corona-Pandemie in den November verschoben und wurde angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens kurzfristig in digitaler Form abgehalten. Dekan Rainer Heimburger war von dem digitalen Experiment positiv überrascht und dankte den 93 stimmberechtigten und beratenden Mitgliedern für das hoch konstruktive und kommunikative Miteinander.

zurück